Keine Chance für 99,9 % aller relevanten Keime*.

Betaisodona vereint zwei essenzielle Attribute zur Vermeidung von Infektionen: Langanhaltende Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum. Das enthaltene Povidon sorgt für eine gleichbleibende Dosierung und gibt das Iod nach und nach in die Wunde ab. Hierbei haben 99,9 % aller relevanten Keime keine Chance und werden bekämpft.

Betaisodona
Betaisodona

Antiseptika ohne Alkohol. Schont die Haut, nicht die Keime.

 

Gerade Kinder haben oft Angst vor allem, was sich ihrer frischen Wunde nähert. Ob Arzt, Papa oder eine grüne Flasche mit brauner Tinktur. Und auch Erwachsene schauen lieber woanders hin, wenn die Pflegerin sagt „tut es weh, wenn ich hier drücke?“ Dabei ist insbesondere Betaisodona kein Grund zur Sorge, da die Lösung so schonend sanft ist, dass es nicht brennt oder ziept. Warum? Betaisodona kommt gänzlich ohne Alkohol aus – dem Inhaltsstoff, der für das Brennen in der Wunde verantwortlich ist. Und mehr noch: Betaisodona Salbe und Lösung trocknen die Haut nicht aus.

 

 

Mit Betaisodona selbst Antibiotika-resistente Bakterien bekämpfen.

Es gibt Bakterien, die resistent gegen Antibiotika sind. Eine erschreckende Entwicklung in der Medizin. Umso beruhigender, dass Betaisodona ein Antiseptikum ist – und kein Antibiotikum – bei dem sich trotz jahrzehntelanger Anwendung keine Resistenzen entwickelt haben. Somit ist es selbst dann wirksam, wenn ein Antibiotikum versagt. Wenden Sie Salbe oder Lösung beliebig oft an, bis Sie die lästige Infektion los sind.

Betaisodona
Betaisodona

In Praxen und Kliniken seit über 50 Jahren die erste Wahl für die erste Hilfe bei Wunden.

Mitten im Abenteuer und plötzlich verletzt. Das passiert mal. Aber ob die Behandlung in der Praxis oder auf der Wiese stattfindet: Betaisodona ist ein Ersthelfer, auf den Menschen vertrauen. Und die Erstversorgung von Wunden ist wichtig! Denn auch, wenn es halb so wild aussieht, können Keime in der Wunde die Heilung verlangsamen oder sogar das Risiko einer Infektion erhöhen.

Ratgeber zur Wunderversorgung

Richtige Erstversorgung unterstützt die Heilung: So vermeiden Sie Risiken

Mehr erfahren

Richtige Wundversorgung bei Kindern

Mehr erfahren

Betaisodona® rezeptfrei kaufen.Und im Notfall einfach zu Hause haben.

Betaisodona® Salbe / Lösung, Wirkstoff: Povidon-Iod. Anwendungsgebiete Salbe: Wird wiederholt zeitlich begrenzt angewendet als Antiseptikum bei geschädigter Haut, wie z.B. Dekubitus (Druckgeschwür), Ulcus cruris (Unterschenkelgeschwür), oberflächlichen Wunden und Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen. Anwendungsgebiete Lösung: Wird einmalig angewendet zur Desinfektion der intakten äußeren Haut oder Antiseptik der Schleimhaut wie z.B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen und Blasenkatheterisierungen. Wird wiederholt, zeitlich begrenzt angewendet zur antiseptischen Wundbehandlung (z.B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre) bei Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen sowie zur chirurgischen Händedesinfektion. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mundipharma GmbH, 60549 Frankfurt am Main; Stand 09/2018

*Das Wirkprinzip von Povidon-Iod, dem Wirkstoff von Betaisodona, begründet eine umfassende Wirksamkeit gegen ein breites Spektrum humanpathogener Mikroorganismen. In vitro reduziert Povidon-Iod ausgewählte Erreger (u.a. Staphylococcus aureus, MRSA, Streptococcus pyogenes, Candida albicans, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa) innerhalb von 30 Sekunden um mehr als 99,9 %. Bakteriensporen und einige Virus-Spezies werden im Allgemeinen erst nach längerer Einwirkzeit in ausreichendem Maße inaktiviert. Povidon-Iod kann mit Eiweiß und verschiedenen anderen organischen Substanzen, wie z.B. Blut- und Eiterbestandteilen reagieren, wodurch seine Wirksamkeit beeinträchtigt werden kann.

Dennis Test

Editable on Page.